„Funky Drummer” Clyde Stubblefield mit 73 Jahren gestorben  
Dienstag, 21. Februar 2017

   

Clyde Stubblefield wurde vor allem als Drummer bei James Brown bekannt, den er Mitte der 1960er Jahre kennengelernt hatte. Zusammen mit dem „Godfather of Soul” sollte Stubblefield Ende der Sechziger Jahre auch seine erfolgreichste Phase seiner Karriere erleben. In dieser Zeit entstanden Funk-Klassiker wie „Cold Sweat”, „I Got the Feelin’”, oder „Sex Machine”.

Zur Berühmtheit wurde Clyde Stubblefield aber auch noch wegen eines anderen Songs. „Funky Drummer” stellte sich für zahlreiche Hip-Hop-Musiker der Achtziger Jahre als wahre Fundgrube für griffige Samples heraus. Der Song gilt als einer der meist gesampleten Tracks der Musikgeschichte.

Seit 2002 litt Clyde Stubblefield an einer Nierenkrankheit, die ihm immer wieder zu Schaffen machte. Finanzielle Unterstützung erhielt er unter anderem von Pop-Legende Prince, da Stubblefield keine Krankenversicherung besaß. Am 18. Februar erlag Clyde Stubblefield jedoch in einem Krankenhaus in Madison, Wisconsin an Nierenversagen. Er wurde 73 Jahre alt.

 

Foto: PaulVanDerWerf

zurück