Info


Vertrieb
pearldrum.com

Preis (UVP)
1.011 Euro


Pearl Dennis Chambers Signature Snare

Die lebende Jazz/Fusion-Legende Dennis Chambers bekam zum 70-jährigen Bestehen der Firma Pearl eine neue Signature-Snare geschnitzt. Dank Aluminiumkessel und einiger technischer Finessen steht sie dem Vorgängermodell in nichts nach.


von Jannis Borgmann


Fliegender Teppich mit vier Gängen

Bereits das Dennis-Chambers-Modell aus Ahorn gehörte zur Signature-Reihe der Japaner, hatte aber schon einige Jahre auf dem Buckel. Mit der neuen Snare setzt Dennis auf eine Trommel mit nahtlosem Aluminium-Kessel. Das Besondere daran ist: Der Kessel besteht aus zwei unterschiedlichen Stärken. Die beiden Außenkanten messen fünf Millimeter, während die Mitte des Kessels eine Wandstärke von drei Millimetern aufweist. Ähnlich wie Verstärkungsringe bei Holzkesseln soll diese Konstruktion für einen noch fokussierteren Ton sorgen.
Äußerlich erstrahlt der Kessel im dunklen Black-Nickel-Finish und trägt, wie alle neueren Pearl-Trommeln, ein rundes Typenschild. Eine weitere Besonderheit ist die unterschiedliche Anzahl an Stimmschrauben, die in runder Form und mit goldenem Schlitz nicht nur einzigartig aussehen, sondern auch zusammen mit dem Kessel äußerst stimmig wirken.

Trommel-Präzision bis ins Detail

Am oberen Spannreifen sind zwölf Spannschrauben, am unteren Spannreifen aber nur acht verbaut. Durch die höhere Anzahl an der Oberseite ist ein noch präziseres Stimmen des Fells möglich. Zudem reichen die acht unteren Stimmschrauben aus, um das Resonanzfell auf gleichmäßige Spannung zu bringen. Anders als beim alten Modell sind die Spannreifen nun dreifach geflanscht und nicht mehr aus einem Guss, was den Ton offener gestalten soll.

Feine Snare-Obertöne

Gleich geblieben ist der vierstufige Snare-Mechanismus, der unterschiedliche Spannungen zulässt. Die erste Stufe ist komplett vom Fell abgehoben, bei der zweiten ist der Teppich locker gespannt, Stufe Nummer drei sorgt für normale Spannung, und in der vierten Stufe liegt der Teppich knallhart am Fell. Hier hat man also auch während des Spiels im ...

Den vollständigen Test findet ihr in Ausgabe 1/17 von DrumHeads!!
Hier bestellen






SchlagzeugerMusik machen Tests & Technik






Die aktuelle DrumHeads!! jetzt bestellen






© 2005-2016 DrumHeads!! - ein Magazin der PPVMEDIEN GmbH - Impressum