Info


Vertrieb
www.musikundtechnik.com

Preis (UVP)
14“ Hi-Hat: 578 Euro
15“ Hi-Hat: 630 Euro
16“ Hi-Hat: 701 Euro
18“ Crash/Ride: 423 Euro
19“ Crash/Ride: 459 Euro      
20“ Crash/Ride: 475 Euro
21“ Crash/Ride: 523 Euro


Zildjian A Avedis Series

Zildjian ist im Vintage-Fieber: Nachdem 2014 die Keropes für Furore gesorgt hatten, wird nun mit den Avedis-­Repliken die nächste Kult­serie neu auf­gelegt. Wir wollten wissen, ob sie dem großen Vorbild ­gerecht werden.


von Jörg Baier



Ausgesuchte Schätzchen

Was haben die legendären Alben von Benny Goodman, Count Basie, den Beatles, den Rolling Stones, Cream, The Band, Jimi Hendrix, Bruce Springsteen, The Clash, Metallica und Nirvana gemeinsam? Sie wurden mit Avedis-Zildjian-Becken eingespielt.

Keine Serie hat die Schlagzeugwelt mehr geprägt als die Becken von Avedis Zildjian III, der 1929 die moderne Cymbalproduktion in Amerika begann und damit den Grundstein für Zildjians Welterfolg legte. Avedis vereinte Geschäftssinn, Tüchtigkeit, Qualitätsbewusstsein und Veränderungswillen, um seine Becken kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dafür begann er bereits frühzeitig mit den führenden Drummern jeder Epoche und Musikrichtung zusammenzuarbeiten und deren Vorstellungen und Ideen umzusetzen. So konnte sich die Avedis-Serie durch alle Jahrzehnte und Stile hindurch stets aufs neue bewähren.

Empfindliche Becken-Oberfläche

Die Modelle der Avedis-Serie sind an die ­Becken der fünfziger Jahre angelehnt – und damit an der Schnittstelle zu Jazz, Pop- und Rockmusik. Damit die neuen Becken auch so aussehen, wurden sie einem speziellen Oberflächenprozess unterzogen, der ihnen eine gewisse Patina verleiht. Das macht die Beckenoberfläche aber sehr empfindlich.
    Gleichzeitig geht damit das weiche Spielgefühl alter, gut eingespielter Becken einher. Die Cymbals haben passend zu ihrem Charakter ein mittelhohes Profil mit ausgeprägter Kuppe, feinen Abdrehrillen und einer ­dezenten, gleichmäßigen Hämmerung, die auf der Unterseite etwas stärker ausgeführt wurde.
Klassisch bekommt jedes Becken am Rand den alten „Stempel“ in Rollprägung und modern winzig auf der Unterseite eine Lasergravur mit Logo und Seriennummer. Hier wird nahe der Glocke zudem das Gewicht des jeweiligen Cymbals in Gramm eingeschrieben. Oben ziert stilvoll Avedis‘ Originalhandschrift jedes Becken, unten das erste klassische Zildjian-Logo und der Durchmesser in Zoll und Zentimeter, alles in Schwarz.

Patina der 50er

In meinen 25 Jahren als Schlagzeuger habe ich schon viele alte Avedis-Becken gespielt. Die neuen sind im Vergleich optisch wie klanglich fraglos perfekt gelungen. Schon beim Auspacken und Aufhängen fühlt sich alles an wie früher, aber beim Anspielen geht die Vintage-Sonne richtig auf! Die aktuellen Kandidaten klingen wie ausgesuchte Schätzchen alter Zeiten. Zildjians sind seit jeher – bedingt durch ihren ...

Den vollständigen Test findet ihr in Ausgabe 1/17 von DrumHeads!!
Hier bestellen






SchlagzeugerMusik machen Tests & Technik






Die aktuelle DrumHeads!! jetzt bestellen






© 2005-2016 DrumHeads!! - ein Magazin der PPVMEDIEN GmbH - Impressum