Egal ob druckvoller Metal, brachialer Hardcore, grooviger Hip-Hop oder ­vertrackte Jazz-Beats: Fabian Füss, Drummer von den Emil Bulls, ist der richtige Mann, um Bühnenbretter und Studiowände zum Wackeln zu bringen. Wir trafen ihn vor einem Gig in ­München zu einem Tässchen Tee.

Wir werfen­ ­einen Blick auf die größten Momente des "unterschätzten Beatle": Ringo Starr.

Spätestens seit seiner legendären Audition für die Prog-Könige Dream Theater kommt man als Drummer an Marco Minnemann nicht mehr vorbei. Durch ­Projekte wie die Aristocrats oder The Sea Within erlangte der Ausnahmetrommler schon vorher größere Bekanntheit. Unser Autor hat sich ­ausführlich mit Marco unterhalten.

In diesem Workshop bringt euch Daniel Scholz die Melange aus Jazz und Rock näher. Unser Autor zeigt an Beispielen von Legende Miles Davis, wie komplexe Jazz-Techniken in Rock-Soundgewänder passen.

In den späten 70ern kreuzten sich Jims Wege mit denen von Leon Drucker, alias Lee Rocker und Brian Robert Setzer. Was als Brian Setzer and The Tomcats begann, entwickelte sich wenige Jahre später als Stray Cats zur Speerspitze des Neo-Rockabilly-Genres. Slim Jim Phantom ist heute eine Ikone des Rock’n’Roll.

Der studierte Jazzdrummer Kenneth Kapstad ist ein Phänomen. Neben Motorpsycho und Spidergawd hat Kenneth locker in zwei Dutzend Bands und Formationen getrommelt und dabei so gut wie kein Genre ausgelassen. Wir haben mit dem außergewöhnlichen Drummer gesprochen.

Stewart Copeland gilt als einer der innovativsten Drummer der Rock-Geschichte. Sein unorthodoxer Ansatz machte The Police zur wichtigsten Band der frühen 80er. Grund genug, um einen Blick auf das einzigartige Spiel der Drum-Legende zu werfen.

Fills und Licks sind das Salz in der Suppe des Drummers und lockern jeden Groove auf. Im ersten Teil seiner Workshop-Reihe "Creative Fills" zeigt euch Tobias Mertens, wie ihr auf geschmackvolle Weise Fills und Licks in euer Spiel integriert. Los geht es in der ersten Folge mit linearen und binären Fills.

Drum-Sets der sogenannten Mittelklasse hat jeder Hersteller im Portfolio. Solche Sets werden für gewöhnlich
in China oder Taiwan produziert. Ludwig beschreitet neue Wege und platziert mit der Neusonic-Serie ein Mittelklasse-Set made in USA.