WORKSHOPS

Diesmal reisen wir zurück ins Jahr 1990, um die packendsten Grooves von Will Calhoun auf Living Colours legendärem Masterpiece „Time’s Up” Revue passieren zu lassen.

In diesem Workshop nimmt Marcel Bach Inhalte seiner DVD „Rhythmic Diversity“ genauer unter die Lupe. Bis ins Detail erklärt er euch einen interessanten Open-Handed Groove aus seinem Drumsolo  „Generator“.    

In diesem Workshop von Michael Fromm geht es um Shuffle Grooves in Achteltriolen aus verschiedenen Stilrichtungen.

In diesem Workshop beschäftigt sich Frank Mellies mit der genauen Platzierung auf der „Perlenkette“ von Subdivisions.

In diesem Workshop befassen wir uns mit dem richtigen Mischen von Drum-Spuren. Mit einigen Tipps und Tricks kann man schnell deutlich bessere Ergebnisse erzielen. Wir zeigen euch, wie das geht.

Eine gut gestimmte Trommel stellt die Basis für einen fetten Drumsound dar. Live aber auch im Studio sollten eure Drums immer richtig gestimmt sein. Dies ist vor allem wichtig für den Sound, aber auch die Sauberkeit des Gesamt-Mixes. Wie ihr eure Felle richtig spannt und wann ihr welche Schraube drehen müsst, verraten unsere Tipps zum Schlagzeug...

In diesem Workshop bringt euch Daniel Scholz die Melange aus Jazz und Rock näher. Unser Autor zeigt an Beispielen von Legende Miles Davis, wie komplexe Jazz-Techniken in Rock-Soundgewänder passen.

Fills und Licks sind das Salz in der Suppe des Drummers und lockern jeden Groove auf. Im ersten Teil seiner Workshop-Reihe "Creative Fills" zeigt euch Tobias Mertens, wie ihr auf geschmackvolle Weise Fills und Licks in euer Spiel integriert. Los geht es in der ersten Folge mit linearen und binären Fills.

Im vierten Workshop der Oriental Grooves setzt Daniel Schild das Thema der 6/8-Rhythmen aus der vergangenen Folge fort.