WORKSHOPS

In diesem Workshop befassen wir uns mit dem richtigen Mischen von Drum-Spuren. Mit einigen Tipps und Tricks kann man schnell deutlich bessere Ergebnisse erzielen. Wir zeigen euch, wie das geht.

Eine gut gestimmte Trommel stellt die Basis für einen fetten Drumsound dar. Live aber auch im Studio sollten eure Drums immer richtig gestimmt sein. Dies ist vor allem wichtig für den Sound, aber auch die Sauberkeit des Gesamt-Mixes. Wie ihr eure Felle richtig spannt und wann ihr welche Schraube drehen müsst, verraten unsere Tipps zum Schlagzeug...

In diesem Workshop bringt euch Daniel Scholz die Melange aus Jazz und Rock näher. Unser Autor zeigt an Beispielen von Legende Miles Davis, wie komplexe Jazz-Techniken in Rock-Soundgewänder passen.

Fills und Licks sind das Salz in der Suppe des Drummers und lockern jeden Groove auf. Im ersten Teil seiner Workshop-Reihe "Creative Fills" zeigt euch Tobias Mertens, wie ihr auf geschmackvolle Weise Fills und Licks in euer Spiel integriert. Los geht es in der ersten Folge mit linearen und binären Fills.

Im vierten Workshop der Oriental Grooves setzt Daniel Schild das Thema der 6/8-Rhythmen aus der vergangenen Folge fort.  

In Doublebass-Einsatz Teil 4 greift Marcel Bach noch einmal die sogenannte Bassdrum-Integration ders vorangegangenen Schlagzeug-Workshops auf, diesmal in der Anwendung mit diversen rhythmischen Verschiebungen.

In den letzten Schlagzeugworkshops hat sich Tobias Mertens mit Hand-Fuß-Kombinationen (Fuß ersetzt Hand) für den Paradiddle und den Paradiddlediddle beschäftigt. Diesmal wird fröhlich weiterkombiniert.

In dieser Folge soll das Kombinationskonzept, das Tobias Mertens im letzten Workshop auf den Paradiddle angewendet hat, auf dessen großen Bruder, den Paradiddlediddle, übertragen werden.

In dieser Schlagzeug-Workshopreihe nimmt euch Daniel Schild mit auf eine Reise in die Welt der Grooves aus dem Morgenland. In Teil 3 der „Oriental Grooves“ verlassen wir den arabischen Raum und begeben uns in die Welt der persischen Rhythmen.