WORKSHOPS

Willkommen zu Lektion 1 meiner DrumHeads!!-Workshopreihe. Als Mathe-Lehrer konnte ich mir den Titel nicht verkneifen. Ich habe mir lange den Kopf zerbrochen, womit wir loslegen können. Was ist besser geeignet, als eine Aufwärmübung für Hände und Füße, die auf den drei Rudiments Single- bzw. Double-Stroke und Paradiddle beruht?

In Teil zwei des Schlagzeug-Workshops stellt Daniel Schild zwei arabische Rhythmen vor: den Saraband ­Saghier und den Saraband Kabir. 

Nachdem im zweiten Teil Anwendungen zu den einzelnen Soloformen Thema waren, widmet sich Micha Fromm in der letzten Folge Gedanken zum Üben von Solospiel und Improvisation.

In der ersten Folge des Paradiddle-Workshops wurden die Basis-Stickings und Sticking-Kombina­tionen vorgestellt. In Folge zwei behandelt Tobias Mertens ­verschiedene Kombinations­möglichkeiten.

In Doublebass-Einsatz, Teil 2 geht es um die wichtigsten Grund­­lagen für die Anwendung der Doublebassdrum in Metal-Grooves: Rhythmen mit Sechzehntelnoten, Sextolen und Zweiunddreißigstel­noten sowie deren Kombination am Schlagzeug.

Nachdem es im letzten Workshop mit Rockmusik richtig zur Sache ging, lassen wir in dieser Workshop-Folge mit brasilianischer Musik am Schlagzeug die Hüften kreisen. 

Im vierten und letzten Teil behandelt Frank Mellies das stabile Tempo, auch „Timing“ genannt. 

Schon wieder Paradiddle? Oh ja! In diesem neuen Schlagzeug-Workshop erfahrt ihr, wie man Grooves und Fills mithilfe des Rudiment-Klassikers und seinem engen Verwandten Paraparadiddle in neuem Licht erstrahlen lassen kann. Los geht es mit den Basis-Stickings und Sticking-Kombinationen.

Daniel Schild nimmt euch in dieser neuen Workshop­reihe mit auf eine Reise in die Welt orientalischer ­Grooves, zu Rhythmen wie „Ayub“ oder „Masmoudi“, die er auf das Schlagzeug überträgt.