WORKSHOPS

Im vierten und letzten Teil behandelt Frank Mellies das stabile Tempo, auch „Timing“ genannt. 

Schon wieder Paradiddle? Oh ja! In diesem neuen Schlagzeug-Workshop erfahrt ihr, wie man Grooves und Fills mithilfe des Rudiment-Klassikers und seinem engen Verwandten Paraparadiddle in neuem Licht erstrahlen lassen kann. Los geht es mit den Basis-Stickings und Sticking-Kombinationen.

Daniel Schild nimmt euch in dieser neuen Workshop­reihe mit auf eine Reise in die Welt orientalischer ­Grooves, zu Rhythmen wie „Ayub“ oder „Masmoudi“, die er auf das Schlagzeug überträgt. 

Die Schlagzeugspur eines Songs lässt sich nicht mit normalen Musiknoten darstellen. Jede Trommel und jedes Becken hat einen eigenen Platz und ein eigenes Zeichen im Notensystem. Wir erklären euch die Basics des Notenlesens und die Besonderheiten bei Schlagzeugnoten.

Die Workshopreihe „Doublebass-­Einsatz“ ist zurück – mit allerlei ­Einblicken in die vielseitigen ­Anwendungsmöglichkeiten ­eures „Zwillingspedals“ oder eurer zwei Bassdrums. Singlepedal-­Spieler sollten an dieser Stelle ­allerdings nicht sofort weiterblättern! Nehmt die ­Herausforderung an und versucht, alles mit nur einem Fuß zu spielen,...

Ihr wollt euch beim Solieren musikalisch frei ausdrücken können? Dann müsst ihr dafür wie beim Sprechen einer Sprache ein Vokabular aufbauen. In dieser Folge bekommt ihr dafür Übungen mit den nötigen technischen Werkzeugen an die Hand.

In der letzten Folge seines Workshops zeigt euch Philip „Bo“ Borgmann, wie ihr mit leichten Veränderungen des Patterns spannende Akzente setzen könnt.

Jeder von euch kommt früher oder später in die Situation, meist in der Band, dass er ein Drumsolo spielen soll. Ihr steht auf einmal im Mittelpunkt und sollt ganz allein das Publikum fesseln. Wie funktioniert das am besten? Micha Fromms dreiteilige Masterclass startet mit einem Überblick.