Test: Alesis Strike Pro E-Drumset

Mit dem Strike Pro Kit bringt Alesis sein neues Flaggschiff für den E-Drum-Sektor heraus, das gleichzeitig auch die erste Eigenentwicklung in der Profiklasse ist. Aber kann es sich dort auch behaupten? Wir haben das Set nach allen Regeln der Kunst im Test in die Mangel genommen.

Das Strike Pro Kit wird in zwei großen Kartons geliefert, die zusammen 70 Kilo auf die Waage bringen. Das alleine lässt schon erahnen, dass wir es hier nicht mit einem Spielzeug, sondern mit einem massiven und ernstzunehmenden Drumset zu tun haben. Dieser Eindruck bestätigt sich beim Auspacken. Alle Drum-Pads sind aus Holz (!) gefertigt und sehen auf den ersten Blick in ihrem sexy Red-Sparkle-Finish tatsächlich aus wie echte Trommeln. Der Clou: Die Größen sind einem akustischen Fusion-Kit nachempfunden.
Die vier Tom-Pads kommen in den Größen 8“, 10“, 12“ und 14“. Die Snare und das wuchtige Kickpad haben ebenfalls eine 14“ große Schlagfläche. Alle Kessel sind mit schwarzen Meshheads bespannt. Außerdem liegen dem Set drei 14“ Crash-Cymbal-Pads, ein 16“ Ride-Pad und eine 12“-Hi-Hat bei, die sich auf einem ganz normalen Hi-Hat-Stativ montieren lässt.

 
 

Das Rack des Alesis Strike Pro

Das massive, verchromte Rack wird komplett in Einzelteilen geliefert. Dank der einfachen, aber übersichtlichen Montageanleitung geht der Aufbau aber sehr viel geschmeidiger von der Hand, als wir das von manch anderen Bausätzen kennen. Das einzig nötige Werkzeug in Form eines Stimmschlüssels liegt dem Paket bei.
In seinen großzügigen Dimensionen steht das Rack stabil da, und mit seinen verchromten Rohren sieht es auch richtig edel aus. Lediglich die Kunststoffverbinder wirken ein bisschen billig. In Windeseile sind die Beckenarme, Pads und das Soundmodul montiert.
Alesis ist gelungen, woran immer noch viele Hersteller scheitern: Das Strike Pro ist – zumindest optisch – vollkommen bühnentauglich. Aber Optik ist ja nicht alles. Klingt es auch?

Das Strike Performance Drum Modul

Als nächstes nehmen wir uns das Herzstück des Strike Pro vor, das Strike Performance Drum Modul. Hier fallen vor allem die zwölf Slider des integrierten Mischpults ins Auge. Die Möglichkeit, die Balance der einzelnen Pads auf direktem Weg anzupassen, ist ein wertvolles Profi-Feature. Hochwertigere Fader würden die gesamte Optik des Moduls zwar noch mal deutlich verbessern, denn diese Slider erinnern ein bisschen an Legobausteine. Aber solange sie ihren Job tun, soll uns das mal nicht weiter stören.

Den vollständigen und viele weitere spannende Artikel findet ihr in der DrumHeads!!-Ausgabe 5/17.

Alesis Strike Pro Kompakt

Pads14“ Kick, 14“ Snare, 8“, 10“, 12“, 14“ Tom, 3 x 14“ Crash, 16“ Ride, 12“ Hi-Hat
ModulStrike Performance Drum Modul
Drumkits110 Presets
Samplesüber 1.600
SD-Karte8GB für User-Samples
AusgängeUSB, MIDI
VertriebInMusic
Kontaktalesis.de
Preis (UVP)2.975 Euro