Workshop: Doublebass-Einsatz, Teil 3

Im Workshop Doublebass-Einsatz Teil 3 zeigt euch Marcel Bach die
Anwendung der sogenannten Bassdrum-Integration.

Diesmal geht es um zweiunddreißigstel Doublebass-Doppelschläge, die wir in rhythmische Achtel-Sechzehntel-Verbindungen auf der Snare einfügen. Das Resultat sind schnelle, rollende und sehr rhythmische Drumfills.   

Die vier Doublebass-Grundpatterns

Los geht’s mit insgesamt vier rhythmischen Grundbausteinen, gezählt in Sechzehntelnoten, aus denen wir anschließend tolle rhythmische Fillkombinationen zusammenfügen können. In Beispiel 1 spielen wir Sechzehntelnoten auf der Snare mit einer „Lücke“ auf der jeweils letzten Sechzehntel-Zählzeit. Und genau in diese „Kerbe“ schlagen wir jetzt zwei Zweiunddreißigstel-Noten mit der Doublebass. 

 
 

Aufgrund der Verteilung der Noten auf die Hand- und Fuß-Ebene lassen sich schnelle Fills mit wenig Anstrengung umsetzen. In den Beispielen 2 bis 4 verschieben wir nun die Lücke beziehungsweise die Zweiunddreißigstel-Bassdrum jeweils um einen Sechzehntelzählwert nach vorne, so dass wir schließlich alle vier Grundpatterns gespielt haben. Um die Patterns „zum Rollen“ zu bringen empfehle ich euch folgenden Handsatz: Alle Schläge, die auf die Achtelzählzeiten fallen (1+2+3+4+), übernimmt die rechte Hand, alle „e“-Zählzeiten die linke Hand. Jedes Pattern (Beispiele 1 bis 4) lässt sich wunderbar als Fill einsetzen. Wie das klingt hört ihr in Soundfile 5 (Track 30).