Workshop: Oriental Grooves – Teil 3

In dieser Schlagzeug-Workshopreihe nimmt euch Daniel Schild mit auf eine Reise in die Welt der Grooves aus dem Morgenland. In Teil 3 der „Oriental Grooves“ verlassen wir den arabischen Raum und begeben uns in die Welt der persischen Rhythmen. 

Hallo, Merhaba, Salam, As-salam aleikum, liebe Freunde der exotischen Trommelkunst.
Nach nunmehr gut 15 Jahren, in denen ich mit unterschiedlichen Künstlern aus dem persischen Kulturkreis die Bühnen dieser Welt betreten durfte, wird es Zeit, euch auch in diese Rhythmen einen Einblick zu geben. Wie in den vorangegangenen Ausgaben sind die von mir vorgestellten Drumset-Grooves der persischen Musik Adaptionen traditioneller Percussion-Grooves. Vornehmlich von Rhythmen der Tombak-Trommel abgeleitet (einer hölzernen, kelchförmigen Trommel, das meistgespielte Percussion-Instrument im Iran). Beginnen möchte ich mit dem persischen 6/8-Rhythmus. 

 
 

6/8-Basics für orientalische Rhythmen

In Beispiel 1 habe ich euch für den Einstieg in zwei Takten den Basis-Groove notiert. Achtet darauf, dass die Bassdrum und der Backbeat aufeinander liegen und kein Flam entsteht.
In Beispiel 2 ist eine Warm-up- und Bassdrum-Koordinationsübung notiert, die euch fit machen soll für kommende Grooves, in denen die Bassdrum nicht mehr nur punktierte Viertelnoten spielt. Beginnt hier zunächst langsam und achtet wie immer auf genaues und konstantes Spiel bezogen auf Timing und Sound.

Wenn der Basisgroove sitzt, könnt ihr beginnen, die Hi-Hat-Figur aufzubrechen und filigraner zu gestalten. Auch bei den persischen Grooves versuche ich stets, die auf der Tombak gespielten Rolls und Akzente auf der Hi-Hat oder in manchen Fällen auf der Snare zu interpretieren.
In den Beispielen 3, 4 und 5 habe ich jeweils eine mögliche Hi-Hat-Variation notiert, die ich in dieser Form auch auf der Bühne anwende. Wichtig: Die Bassdrumfigur und der Backbeat sind bei diesen Beispielen euer Anker. Achtet daher darauf, dass diese beiden Elemente konstant durchlaufen und sich nicht in Bezug auf Klang, Dynamik und Timing verändern.

Den vollständigen und viele weitere spannende Artikel findet ihr in der DrumHeads!!-Ausgabe 5/17.

Falls ihr Fragen, Kritik oder Anregungen loswerden wollt, könnt ihr das gerne unter mail@danielschild.com tun.

Euer Daniel