Test: Yamaha DTX 400 Touch App

Wir leben im digitalen Zeitalter, alles ist vernetzt, und mit der „DTX 400 Touch“-App lässt sich sogar das ­eigene Schlagzeug vom Smartphone aus kontrollieren. Seit kurzem haben auch ­Android-Nutzer Zugang zu Yamahas Programm.

Yamahas Smartphone- und Tablet-App „DTX 400 Touch“ ist im Grunde eine Bedienhilfe für E-Drumkits der DTX400-Serie. Seit 2013 ist sie für iOS-Geräte erhältlich, Anfang diesen Jahres wurde das Angebot auch für Android-Nutzer freigeschaltet. Nach dem Download muss das Mobilgerät per USB-Kabel mit dem Modul des Schlagzeugs verbunden werden. Nun lassen sich die zehn Presets des Drumcomputers auch über das Smartphone anwählen – die Sets werden dabei graphisch dargestellt. Hat man sein Wunschset gefunden, geht es ans Feintuning. 

 
 

Mehrwert durch die Yamaha DTX 400 Touch App

Hier bietet die App einen echten Mehrwert zu den Funktionen des Moduls. Zunächst kann für jedes einzelne Pad ein eigenes Sample ausgewählt werden. Zudem lässt sich die Größe der einzelnen ­Becken und somit deren Sound ­verändern. Wird ein Trommelpad ­ausgewählt, kann dieses danach ganz nach den eigenen Vorstellungen angepasst werden. Im Einstellungsfenster lassen sich die Stimmung der Trommel, ihre Lautstärke ­sowie ihre Position im Stereobild anpassen. Das ist hilfreich, um beispielsweise die Snare oder Hi-Hat in den Vordergrund des Drumsounds zu stellen. Ein zusätzliches nützliches Feature ist die Konfiguration des Metronoms, das sich dank App nicht nur in Sachen ­Geschwindigkeit, sondern auch Schlagzahl oder Click-Sound beeinflussen lässt.

Den vollständigen und viele weitere spannende Artikel findet ihr in der DrumHeads!!-Ausgabe 5/17.

Yamaha DTX 400 Touch App Kompakt

Kompatible GeräteiOS, Android
Kompatible E-DrumsYamaha DTX400K, DTX430K, DTX450K
HerstellerYamaha
Kontaktde.yamaha.com
Preis (UVP)kostenlos