Evans `56 Calftone: Rauh, warm und saftig

Evans denkt zurück an die gute alte Zeit – ohne jedoch die moderne Technik zu vergessen. Wir wagten mit den Tom- und Snarefellen der Calftone-Reihe einen stimmungsvollen Ausflug in ein großes Jahr der Trommel­geschichte.

Wikipedia sagt, dass am 17. Juni 1956 die deutsche Lotterie die Zusatzzahl einführte. Wikipedia sagt auch, dass am 29. Juni 1956 Marilyn Monroe zum dritten und letzten Mal heiratete und – noch viel wichtiger – am 5. Februar 1956 Trommler Vinnie Colaiuta geboren wurde. Was Wikipedia verschweigt, zumindest im internationalen Jahresrückblick, ist die Erfindung des ersten synthetischen Trommelfells durch einen gewissen Chick Evans. Zum 60-jährigen Firmenjubiläum erinnert Evans an die Firmengründung und den charakteristischen Vintage-Sound.


Kompakt

Material Mylar    
Dicke 7 mil, einlagig (entspricht 0,18 mm)    
Größen 8, 10, 12, 14, 16, 18“    
Vertrieb Meinl Distribution    
Kontakt evans.de    
Preise (UVP) 17,50 bis 29,90 Euro    

Fell aus Polyester statt Kuh

Vor der Erfindung des modernen Fells aus Polyester spannten Schlagzeuger Kalbsfelle auf ihre Kessel. Dieses Vorgehen war mühselig und stimmaufwändig, das Leder sorgte jedoch für einen vollen und warmen Ton. Die neuen `56er Calftone-Felle sollen diesen Sound mit moderner Technologie verbinden.
Die Felle bestehen natürlich nicht aus Kalbsfell, sondern aus einlagigem, sieben Mil  – entspricht etwa 0,18 Millimeter – dickem Mylar, einem Polyestermaterial. Optisch erinnern sie stark an die gelblichen Felle der Vergangenheit; auch das Firmenlogo ist dem Stile der 1950er angepasst.
Die Heads sind …

Den vollständigen Artikel und viele andere Themen rund ums Schlagzeug findet ihr in der DrumHeads!!-Ausgabe 2/2017.