Masterclass: Drumsolo – Teil 3

Nachdem im zweiten Teil Anwendungen zu den einzelnen Soloformen Thema waren, widmet sich Micha Fromm in der letzten Folge Gedanken zum Üben von Solospiel und Improvisation.

Ein spannendes Werkzeug beim Solieren ist es, rhythmische Patterns zu wiederholen und dabei zu verschieben. Um dies zu trainieren, nehmt euch ein einfaches rhythmisches Pattern und verschiebt dieses über alle vier Viertel-Zählzeiten im Takt (Beispiel 1). Nehmt dazu einen Click zur Hilfe und übt die Pattern-Verschiebung zunächst in einem eher langsamen Tempo. Anschließend versucht auch die Verschiebungen auf Achtel- und Sechzehntelnoten zu spielen.

Um den Umgang mit sämtlichen Parametern, die ihr zur Verfügung habt (Instrumentierung, Dynamik, Notenwerte, Phrasierung, Handsatz) kontrolliert zu üben, ist es sehr hilfreich, immer nur einen dieser Parameter zu variieren und die übrigen festzulegen. Probiert zum Beispiel einmal aus, nur auf der Snare mit dem Handsatz Single Strokes, binärer Phrasierung und der Dynamikstufe mittellaut zu solieren und dabei lediglich die Notenwerte als freien Parameter zu benutzen (Beispiel 2/ Track 40). Das Einzige, das sich verändert, sind also die Notenwerte. Oder versucht ein Solo nur auf den Toms zu spielen, mit dem Handsatz Paradiddle, ternäre Phrasierung, Sechzehntel-Notenwerte und variiert dabei nur die Dynamik (Beispiel 3/ Track 41). Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Kreativität entsteht durch Begrenzung“.

 
 

Freies Schlagzeugsolo

Auf Deutsch: Seid euch bewusst, was ihr spielt. Eine tolle Übung, um  bewusstes Spielen zu trainieren, besteht darin, über einen Takt zu solieren und anschließend zu versuchen, diesen Takt Eins zu Eins zu wiederholen. Spielt dazu eine getretene Hi-Hat in Viertelnoten und gebt dabei wieder alle bereits bekannten Parameter frei. Beginnt mit einfachen Schlagabfolgen und steigert euch dann. Probiert das Ganze auch mal mit jeweils zwei Takten (Beispiel 4/ Track 42). 


Steckbrief Micha Fromm

Micha Fromm (*1978) hat am Drummers Institute in Düsseldorf und am Drummers Focus in Köln studiert. Micha lebt in Hannover und ist als Freelancer mit zahlreichen Bands und Künstlern, wie z.B. Kim Sanders, Jamie-Lee, Jutta Weinhold, Rene Shades, The Dublin Legends, Torsten Goods, Laura Diederich, Fairytale, The Ordeal, James Kakande u.v.a. überall auf der Welt unterwegs. Außerdem ist er Workshopdozent und -autor, unterrichtet und spielt zahlreiche Recording Sessions. Im Jahr 2013 wurde Micha Fromm mit dem Deutschen Rock & Pop Preis in der Kategorie “Bester Schlagzeuger“ ausgezeichnet.
www.michafromm.de
www.facebook.com/michafromm
www.youtube.com