Traps Schlagzeuge künftig "Made in Germany"

Die ultraleichten, mobilen Schlagzeuge der englischen Firma Traps werden zukünftig in Deutschland hergestellt. Nach Abschluss des Umzugs sollen ab Ende Oktober nicht nur die bisherigen Modelle, sondern auch neue Produkte lieferbar sein.

Die Firma Traps, ein englischer Hersteller von mobilen, ultraleichten Schlagzeugen, ist dieser Tage dabei, den Hauptstandort seiner Produktion ins oberpfälzische Gebertshofen zu verlegen. Laut einer Pressemitteilung soll der Umzug schon Ende Oktober abgeschlossen sein. Der Umzug soll den Absatz auf dem Kontinent vereinfachen und Lieferwege verkürzen und ist nicht zuletzt wohl auch eine Reaktion auf den nahenden Brexit.

Danach sind nicht nur die aktuellen Schlagzeugmodelle A400nc, A300nc, EX400 und EX500 wieder lieferbar - Traps hat auch eine Erweiterung der Produktpalette angekündigt.

Seit 2004 baut Traps seine akustischen und elektrischen Drumsets, deren extrem flache, offene Kessel aus ABS-Kunststoff gefertigt sind. Die Traps-Schlagzeuge sind für einen einfachen, schnellen Auf- und Abbau und einen unkomplizierten Transport optimiert, wobei trotz der besonderen Bauweise ein möglichst "echter" Schlagzeug-Sound angestrebt wird.