TESTBERICHTE

Mit Artisan Elite zieht Sabian eine ungewöhnliche Cymbalserie aus dem Schmelzofen. Derzeit umfasst sie zwei Hi-Hats in 14 und 16 Zoll sowie zwei Crossover-Cymbals in 20 und 22 Zoll. Der Hersteller verspricht nicht weniger als Meisterwerke. Denn ausschließlich den Werkstattmeistern sei es erlaubt, Hand an die ­Rohlinge zu legen. Wir haben sie mal...

Jeder Schlagzeughersteller bietet sie an: Mittelklasse-Drumsets. So auch Dixon. Doch die Blaze-Serie ist weit mehr als ein Mittelklasse-Schlagzeug. Unter der Lupe ­erscheint ein Geheimtipp, den man auf dem Schirm haben sollte.

Wäre James Bond, Top-Spion seiner Majestät, ein Drummer, er würde mit Sicherheit die Drums der Lounge Series der British Drum Co. bevorzugen. Denn ganz im Stil des britischen Understatements zeichnet die Lounge-Serie dezente Zurückhaltung und elegante Noblesse aus.

Es gibt kaum noch Drummer, die auf den Einsatz von Effektbecken verzichten wollen. Seien es nun Trash-Crashes und -Chinas oder Vulcano Bells, Spiral Trashes. Istanbul Agop hebt die Idee der Effektbecken mit dem Clap-Stack-Modell auf eine völlig neue Ebene.

Das eigene Instrument durch Triggersounds aufzupeppen, war bisher das Privileg der Schlagzeuger.
Roland ändert dies mit dem EC-10M und eröffnet Cajon-Spielern damit neue Klangdimensionen.

"Es gibt nur einen Tony Williams. Niemand hat je wie er Schlagzeug gespielt. Weder davor noch danach!"
Diese Worte stammen von keinem Geringeren als Miles Davis, und das will was heißen!
Posthum wurde Mr. Williams nun die Ehre eines Signature-Beckensatzes aus der Schmiede von Istanbul Mehmet zuteil.

Ist man heutzutage auf der Suche nach einem Profi-Drumset, hat man verschiedene Serien der unterschiedlichsten Hersteller auf dem Schirm. Mit dabei in dieser erlesenen Riege, ist mit Sicherheit die Collectors-Serie von DW. Und wie sieht es mit einem DW Collectors Jazz aus?

Die Snare ist das Herzstück eines jeden Drum-Sets. DW bietet eine schier unermessliche Bandbreite an Materialien und Größen für diese Instrumente an. Sehr speziell wird es bei den True-Sonic-Snares oder wenn DW Snares aus Beton baut.

Wem maßangefertigte In-Ear-Hörer zu teuer sind, der greift auf kostengünstige Universalhörer zurück. Dass man damit aber keineswegs klangliche Kompromisse eingehen muss, beweist der SD 5.