DRUMSETS & SNARES

… diese Frage stellt sich zwangsläufig, wenn eine legendäre Schlagzeugfirma nach mehreren Jahrzehnten mit einer Produkt-Ikone wieder zurück auf den Markt drängt.

 

Als Rockdrummer fühlt man sich manchmal genötigt, „die Dicke“ auszupacken. Gemeint ist eine äußerst tiefe und wuchtige Snare Drum, die selbst den größten Primadonnen unter den Gitarristen zeigt, wo der Hammer wirklich hängt.

Alten Fotoaufnahmen kann man entnehmen, dass Publikum und Band in den Cocktail-Hours der 50er meist dicht gedrängt standen. Die Firma Carlton bot deshalb ab 1947 mit dem Combo-Kit ein platzsparendes Drum-Set an, das noch dazu leicht auf- und abzubauen war. Wir haben das CDS Cocktail von DiMavery getestet.

Serienbezeichnungen für Drum-Sets sind oft von rustikaler Natur: Die Marketingabteilungen der Hersteller stehen auf Kriegsgötter, furchteinflößende Großkatzen oder Naturkatastrophen. Da verwundert es nicht, dass sich darunter auch eine Serie findet, die den Namen Armory trägt.

Fast jeder Drummer hat in seinem Snare-Fundus eine „Schnarre“ aus Stahl. Doch Stahl ist nicht gleich Stahl, und dass dem tatsächlich so ist, zeigen wir euch anhand zweier edler Vertreter aus dem Hause DW.

Jazz- und Fusion-Legende Dennis Chambers bekam zum 70-jährigen Bestehen von Pearl eine neue Signature-Snare Drum geschnitzt. Wir haben sie getestet.

Jeder Schlagzeughersteller bietet sie an: Mittelklasse-Drumsets. So auch Dixon. Doch die Blaze-Serie ist weit mehr als ein Mittelklasse-Schlagzeug. Unter der Lupe ­erscheint ein Geheimtipp, den man auf dem Schirm haben sollte.

Wäre James Bond, Top-Spion seiner Majestät, ein Drummer, er würde mit Sicherheit die Drums der Lounge Series der British Drum Co. bevorzugen. Denn ganz im Stil des britischen Understatements zeichnet die Lounge-Serie dezente Zurückhaltung und elegante Noblesse aus.

Ist man heutzutage auf der Suche nach einem Profi-Drumset, hat man verschiedene Serien der unterschiedlichsten Hersteller auf dem Schirm. Mit dabei in dieser erlesenen Riege, ist mit Sicherheit die Collectors-Serie von DW. Und wie sieht es mit einem DW Collectors Jazz aus?