TESTBERICHTE

In den Siebzigern waren sie der letzte Schrei: Schlagzeuge aus Acrylglas. Obwohl ihnen noch immer ein gewisser Exotenstatus anhaftet, erleben sie in den letzten Jahren eine spürbare Renaissance. Wir schauen, wer seinerzeit auf den synthetischen Werkstoff setzte – und wer bis heute dabei ist.

Im Jahr 1935 verließen die ersten Gretsch Drumsets der Broadkaster-Serie das Werk in Ridgeland, South Carolina. Die Serie wurde bis Ende der 50er-Jahre unter dem Slogan „That Great Gretsch Sound“ in alle Welt verschifft.

Seit 2017 bietet Sonor mit dem AQ1 im Einsteigerbereich wieder ein Komplett-Set an. Unser Tester hat mal richtig draufgehauen.

Die Trommeln, die in der Werkstatt von Schagerl Drums gefertigt werden, haben alle eines gemeinsam: Sie sind komplett von Hand gefertigt. Jede einzelne Snare ist ein echtes Unikat.

2BOX bringt das DrumIt Five MKII Drum Modul raus. Es vereint die Features des DrumIt Five mit denen des DrumIt Three.

Um die Soundoptionen zu erweitern, setzt man bei J. Leiva Percussion auf Experimentierfreudigkeit, statt auf exotische Klanghölzer. Doch auch die Optik kommt bei den Cajon-Modellen nicht zu kurz. 

Drum-Sets der sogenannten Mittelklasse hat jeder Hersteller im Portfolio. Solche Sets werden für gewöhnlich
in China oder Taiwan produziert. Ludwig beschreitet neue Wege und platziert mit der Neusonic-Serie ein Mittelklasse-Set made in USA.

Das türkische Unternehmen Zultan bringt eine neue Beckenserie heraus: Dune. Was die Becken zu bieten haben, erfahrt ihr hier.

Wir stellen ein paar Neuheiten des japanischen Trommelherstellers Pearl von der NAMM Show vor. Unter anderem das Sonic Select Recipe, das bislang nur der Masterwork-Series vorbehalten war.