PERCUSSION

Ausgereifte Features im Verbund mit differenzierten Sounds: Wir haben drei von insgesamt zehn Cajon Modellen der Peruana-Serie von Kirstein zum Härtetest gebeten.

Das eigene Instrument durch Triggersounds aufzupeppen, war bisher das Privileg der Schlagzeuger.
Roland ändert dies mit dem EC-10M und eröffnet Cajon-Spielern damit neue Klangdimensionen.

Um die Soundoptionen zu erweitern, setzt man bei J. Leiva Percussion auf Experimentierfreudigkeit, statt auf exotische Klanghölzer. Doch auch die Optik kommt bei den Cajon-Modellen nicht zu kurz. 

Neue Optionen für Percussionisten: Aquadrums hat mit seinen stählernen Drums interessante Instrumente auf den Markt gebracht. Als Hybrid aus Schlitztrommeln und Steeldrums liefern sie eine frische Klangqualität. Wir haben die drei kleinen bunten Modelle und die Profi-Drum für euch getestet

Zwei Klang- und Stilrichtungen, vereint in einem Instrument? Flamenco, ­kubanische und peruanische Rhythmen? Das 2inOne Cajon von Schlagwerk soll mit seinen Features diese Fragen beantworten, was wir im Test überprüfen.

Farbenspiele für Congueros: Im Rahmen von Meinls professioneller Woodcraft-Serie gibt es nun ­Congas in Red-Vintage-Optik. Wir haben eine davon im Test für euch ausprobiert.  

Das klassische Schlagzeug hat gegenüber dem Cajon den klaren Vorteil, dass man alle vier Extremitäten zum Trommeln verwenden kann. Meinl hat diese Eigenschaft ganz einfach in die Percussion-Welt über­tragen. Herausgekommen ist das Cajon-Drumset.

Sela, Hersteller einer kleinen Sparte hochwertiger Cajons, weitet sein Angebot aus und bietet nun sowohl spieltechnische als auch optische Neuheiten für die Cajon-Community. Wir konnten einige schicke Instrumente der beiden Linien Sela Varios und Sela Casela Vintage auf Herz und Nieren prüfen.